Single-Entry-Point - SEP

DE | EN

Lärmschutz für den europäischen Güterverkehr

Die Schiene ist eines der effizientesten und umweltfreundlichsten Verkehrsmittel. Der Verkehr auf der Schiene steigt daher stetig an. Die Folge: Erhöhte Lärmbelastung durch laute Güterzüge. Langfristiges Wachstum und gesellschaftliche Akzeptanz der Schiene als Verkehrsträger ist nur durch eine drastische Reduzierung der Lärmbelastung realisierbar.

Konkretes Ziel: Halbierung des Schienenverkehrslärms bis zum Jahr 2020!

In diesem Sinne haben die Niederlande, die Schweiz, Deutschland und Österreich Bonusprogramme eingeführt, welche die Umrüstung auf lärmarme Bremssohlen finanziell fördern. Für die Antragsstellung bzw. Bekanntgabe von Wagendaten von nachgerüsteten Güterwagen gibt es nun eine gemeinsame Anlaufstelle dieser Länder, den Single-Entry-Point (SEP).

Bonusanträge für die Niederlande, die Schweiz und Deutschland können nun mit einem Arbeitsschritt, zentral gestellt werden.*

Ihr Weg zum Bonus über den Single-Entry-Point (SEP)*

  • Anleitung lesen

  • Excel Formular herunterladen …

  • … ausfüllen und…

  • … per Email versenden

Für Österreich (Streckennetz der ÖBB-Infrastruktur AG) können die Daten zu lärmarmen Güterwagen über eine ab Oktober 2017 verfügbare Datenschnittstelle bzw. Webapplikation an die gemeinsame Datenbank, Silent Wagon Database (SWDB), übertragen werden.

Nachrüstdaten, die bereits an SEP gemeldet wurden und in der SWDB gespeichert sind, werden von der ÖBB-Infrastruktur AG automatisch berücksichtigt und müssen nicht nochmals bekannt gegeben werden.


* Bitte beachten Sie die länderspezifischen Antragsfristen und Besonderheiten in der Information SEP und in der SEP-Bedienungsanleitung.